Die Meßtechnik kann wegen ihres Umfangs und ihrer Komplexität nur angerissen werden. Dennoch seien die grundlegenden Informationen vermittelt.

Prinzip eines Belastungsversuchaufbaus:
(0) Bauteil, (1) Belastungsrahmen, (2) Hydraulik, (3) Rückverankerung, (4) Reaktionsaufnehmer, (5) Meßbasis, (6) Meßstellenumschalter, (7) Rechner,
(8) Online-Kraft-Verformungskurven, (9) Drucker, (10) Meßprotokoll, (11) Piezoelektrischer Aufnehmer, (12) Vorverstärker, (13) Schallemissions-Meßgerät, (14) Schallemissions-Meßprotokoll


Für Belastungsversuche in situ an Betonbauwerken werden vorzugsweise eingesetzt:

·         Kraftaufnehmer zur Messung der Versuchslasten und der Auflagerreaktionen

·         Wegaufnehmer zur Messung von Verformungen und Verschiebungen, indirekt auch zur Dehnungs- und Krümmungsmessung

·         Dehnungsmeßstreifen (DMS) zur Dehnungsmessung und zum Aufnehmerbau

·         Neigungsaufnehmer

·         Schwingungsmesser (Beschleunigungen)

·         Temperatur- und Windgeschwindigkeitsmesser

·         Schallemissionsanalyse SEA zur Verfolgung der Rißentwicklung im Beton

·         Laser-Entfernungsmesser für das Aufnehmen von Bewegungen

 

Alle Aufnehmer werden elektrisch betrieben und in die Online-Meßkette integriert.

Im Ergebnis soll diese Online-Meßtechnik durch grafische Darstellung der Einwirkung-Auswirkung-Beziehung in Echtzeit den Experimentator in die Lage versetzen, das statische Bauteilverhalten und seine allgemein unbekannte Versuchsgrenzlast unter Wahrung der Ge­brauchstauglichkeit sicher abzuschätzen.